Autorenhomepage Dr. Ernst Woll

Mein Geburtsort Hohenleuben von oben – während eines Fluges 2011

Rechtlicher Hinweis:Sämtliche Inhalte dieser Website (Texte, Grafiken & Bilder) wurden von mir erstellt, und sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne meine ausdrückliche schriftliche Genehmigung weder kopiert, noch anderweitig vervielfältigt oder verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten

Aktualisiert:07.07.2017


Neue Gedichte

 

Gedanken über Gedanken

 

 

 

Es wurde schon unzählige Male beschrieben

 

einerseits seriös aber auch stark übertrieben:

 

Könnte es vielleicht künftig auch passieren,

 

dass wir natürliche Schutzfunktionen verlieren?

 

Der Wunsch der Menschen ist es immer gewesen,

 

man wollte die Gedanken der Mitmenschen lesen.

 

Wichtig wäre das für Ermittler, die Kriminalisten,

 

die bei der Verbrechensaufklärung gern wüssten:

 

Sagen die Straftäter die Wahrheit oder nicht?

 

Bedeutend wird dieses dann auch für das Gericht.

 

Nicht allein existiert dieses Beispiel  bis heute,

 

man fragt sich: Gibt es absolut ehrliche Leute?

 

Ich denke nein: Seit bestehen der Menschheit schon,

 

wäre das in unserer diskrepanten Welt eine Illusion.

 

Warum können wir aber die Gedanken verwalten,

 

sie offenbaren oder auch geheim immer halten?

 

Vermutlich sind es Sicherungen zum Überleben,

 

auch, um das eigene Ich nicht preis zu geben.

 

Mit Computer wurden nun Maschinen erfunden,

 

die lassen bisher unerforschte Details erkunden

 

und ich sehe dazu Ergebnisse nicht mehr fern:

 

Gegen enthüllen von Gedanken gibt es kein sperr´n!

 

 

 

Anmerkung:

 

Der Text zum Volkslied „Die Gedanken sind frei, niemand kann sie erraten“ hatte über 200 Jahre Bestand, könnte der Inhalt in der Zukunft nicht mehr wahr sein?

 

 

 

 

 

 

 

Ungerechte Welt

 Hört man die Diagnose: „Bösartiger Tumor“

 

steht man wie vor einem verschlossenen Tor,

 

denn leider haben meistens  noch in dieser Welt

 

größere Heilungschancen Leute  mit viel Geld.

 

Doch niemand kann ein ewiges Leben erwerben.

 

Helft allen: „Würdevoll, schmerzarm zu sterben“.

 

 

Egoismus

 

Lassen wir kranken Egoismus weiterhin expandieren

 

 

riskieren wir damit, die Welt an den Abgrund  zu führen.

 

 

Bücher bei BOD - Auswahl

Siehe auch "Meine Bücher"